Aktive Vohburger und ÖDP laden ein zum Vortrag am 16.01.2020 um 19.30 Uhr im TV Vereinsheim „Olympia“

Innovativ für die Herzogsstadt

Aktive Vohburger bereiten sich auf Kommunalwahlkampf vor

Vohburg (DK) Mit den Begriffen gemeinsam - aktiv - innovativ kann nach Aussagen des Ersten Vorsitzenden Marcus König die jüngste Klausurtagung der Aktiven Vohburger (AV) zusammengefasst werden.


Etliche Teilnehmer der Aktiven Vohburger Klausurtagung vor der Donaulände, die nach dem Willen der Gruppierung touristisch und naturnah "aktiviert" werden soll. Foto: privat

Rund 20 aktive Mitglieder waren am vergangenen Wochenende zur Vorbereitung auf den Kommunalwahlwettbewerb im Hotel zur Post zusammengekommen, um Themen, Strategien und die Kommunikation zum gemeinsam zu erarbeiten und zu diskutieren.

König freute sich dabei über zahlreiche neue und junge Gesichter, die auf der Stadtratsliste der Aktiven kandidieren werden. In den nächsten Wochen und Monaten werde man die Neuen dann auch der Bevölkerung präsentieren.

Auf der Klausurtagung standen zunächst Themen im Vordergrund, die sich die Gruppierung für die nächsten sechs Jahre Stadtratsarbeit vornehmen will. Drei Arbeitsgruppen erarbeiteten konkrete Vorschläge aus allen Lebensbereichen, die dann zusammengefasst und gemeinsam priorisiert wurden. Dabei stand der Aspekt der Lebensnähe und Beeinflussbarkeit im Vordergrund, denn man wolle keinen "Luftschlössern nachjagen", so Zweiter Vorsitzender Peter Schärringer. Im Wesentlichen ging es dabei um folgende Themenkomplexe: Wie stark und wohin sollen Vohburg und seiner Ortsteile wachsen? , Verkehr, Bauen und Wohnen, Kultur, Familien und Kinder, Natur, Umwelt und Landwirtschaft und auch Tourismus.

"Gerade von den Neuen kamen zahlreiche innovative Anregungen und Ideen, die wir neben den großen Blöcken Bauen und Wohnen sowie Verkehr, intensiv weiterverfolgen werden", erläuterte Finanzvorstand Caroline Lindner. Sie hob dabei immer wieder das Gemeinsame hervor, denn bei den Aktiven gebe es vor allem teamorientierte Entscheidungen und Vorgehensweisen.

Alle Klausurteilnehmer lobten das hohe Engagement der Aktiven Vohburger mit zahlreichen Veranstaltungen zu Kultur und aktuellen Umweltthemen, das man auch weiterhin pflegen wolle und das auch von der Bevölkerung honoriert werde.

Als besonders gelungene kommunalpolitische Arbeit identifizierten die Anwesenden das erfolgreiche Engagement der AV zugunsten der Bevölkerung von Ilmendorf, Hartacker und Rockolding in Bezug auf das drohende Gewerbegebiet Ilmendorf-Nord.

Am Nachmittag widmete sich die Versammlung der Kreispolitik und den zahlreichen anstehenden Angeboten und Veranstaltungen für die Bevölkerung.

Bei der Kreistagswahl werden sich die AV als Gesamtgruppierung bei keiner Partei oder Wählervereinigung engagieren. Nach der konsequenten Trennung von der AUL wegen der großen Differenzen mit der USB-Geisenfeld zum Gewerbegebiet Ilmendorf-Nord fanden Verhandlungen mit mehreren Parteien/Wählervereinigungen statt, die jedoch aus Sicht der Aktiven Vohburger an viel zu großer Beliebigkeit der Ausrichtung scheiterten. Für die Aktiven Vohburger sind Werte wie Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit gegenüber den Bürgern nicht verhandelbar, sagten Kreisrat Sepp Steinberger und Fraktionssprecher Werner Ludsteck. So werden sich wenige Mitglieder als Privatpersonen vereinzelt anderen Gruppierungen anschließen, um für den Kreistag zu kandidieren.

Die Organisation und Umsetzung von geplanten Veranstaltungen waren der letzte Tagesordnungspunkt. Am Sonntag, 27. Oktober, prägt Stefan Leonhardsberger die Bühne des Kultur-Stadls mit "Da Billy Jean is ned mei Bua". Weiter geht's mit der Jubiläumsveranstaltung "30 Jahre Aktive Vohburger" mit Günter Grünwald und Rad Gumbo am Montag, 27. Januar, im Kultur-Stadl, um im Januar oder Februar mit einer Veranstaltung zur Umsetzung dezentraler Energiemaßnahmen zu schließen.

DK: 26.09.2019