Aktuelles

Gib der Natur wieder eine Chance 

Bernhard Suttner, der langjährige Landesvorsitzende der ÖDP Bayern sprach in Vohburg

Eine gut besuchte Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der Aktiven Vohburger am vergangenen Dienstag im Restaurant Olympia, Vohburg behandelte die Themen Insektensterben und übermäßiger Flächenverbrauch.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Kreis-und Stadtrat Sepp Steinberger – die Initiative kam über die Kreistagskontakte zustande -, lauschten die ca. 60 anwesenden Personen den Ausführungen des langjährigen ÖDP-Referenten Bernhardt Suttner.


Sepp Steinberger (stehend) begrüßt auf der Aktiven Vohburger Veranstaltung zum Thema Bienensterben und Flächenfraß. Links neben ihm Bernhard Suttner, ÖDP.

Er spannte einen weiten und interessanten Bogen über die Schäden und Risiken der beeinträchtigten „Elemente“ Wasser, Luft, Boden sowie der Pflanzen und Lebewesen hin zu den Ursachen der Schäden und deren historische Entwicklung. Dabei gab es keine „Landwirtschafts-Schelte“, sondern vielmehr eine wissenschaftlich fundierte Faktenanalyse und einen Ausblick in die Zukunft. Als Gründe der Verarmung in Bezug auf die Artenvielfalt, -z.B. immerhin ca. 80%-der Insektenpopulation sind 2018 verschwunden und auch die Struktur der Vogelbestände schrumpfen stark- nannte Suttner, dass oft die Grüngürtel nicht mehr vernetzt sind oder durch großen Flächenverbrauch für Gewerbe- und Infrastrukturprojekte unterbrochen werden. Langjährig zu hohe Spritzintensität und oft genug Überdüngung der Böden in den immer größer werdenden Betriebseinheiten der Agrarindustrie Europas tragen auch wesentlich zu dieser Entwicklung bei. Er plädierte für eine kleingliedrige bäuerliche Landwirtschaft, die auch in Bayern viel mehr bei der Umstellung hin zu einer ökologischen Ausrichtung unterstützt werden müsste. Darüber hinaus sei das alte Problem naturnaher Uferstreifen (min. 5 Meter beidseits an Bach- und Flussläufen wurden genannt) von der Politik nicht konkret „angegangen“ worden. Seiner Ansicht nach gehören hierzu konkret formulierte Ziele in ein angepasstes bayerisches Naturschutzgesetz, für das ÖDP und Grüne kämpfen. Das noch laufende ÖDP- Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterstütze auch diese Zielsetzungen.

Die gesellschaftliche Bewertung des Begriffes Wohlstand unterzog er ebenfalls einer kritischen Betrachtung, denn nicht nur nach ökonomischen Kriterien sondern auch nach Werten wie Artenvielfalt, Schönheit der Natur und Zukunftsfähigkeit der natürlichen Lebensgrundlagen müsste seiner Ansicht nach der Begriff Wohlstand definiert werden.

Die anschließende Diskussion und die zahlreichen Fragen der Besucher ( Blühflächen in der Stadt Vohburg; Abholzung von alten Baumbeständen in Vohburg, wenn neue Baugebiete ausgewiesen werden; überflüssiges Mähen von privaten und städtischen Grünflächen; endgültiger Verlust von Naturflächen durch neues Gewerbegebiet Ilmendorf Nord; Gewerbegebietswucher in der Region, v.a. in Großmehring/Kösching, Geisenfeld und Rohrbach; drohende neue Autobahnausfahrt Rohrbach usw.) belegten, dass die Aktiven Vohburger einen „Nerv der Bürger“ getroffen hatten.

Sepp Steinberger bedankte sich abschließend für den kompetenten Vortrag und die zahlreichen Teilnehmer. Er bekräftigte, dass sich die Aktiven Vohburger gerne auch weiterhin und konsequent für die Belange der natürlichen Lebensgrundlagen und damit unseren Wohlstand einsetzen werden.  

Archiv

Hier können Sie unser Archiv einsehen.